Elek­tro­the­ra­pie

Bei der Behand­lung mit elek­tri­schem Strom wer­den Impul­se von Gleich­strom oder Wech­sel­strom durch den Kör­per gelei­tet, um ent­spre­chen­de Resul­ta­te an der betrof­fe­nen Stel­le zu erzie­len.

Je nach Beschwer­de und Stand der The­ra­pie wer­den Strom­form und Fre­quenz indi­vi­du­ell auf Sie abge­stimmt. Der Strom wird dabei über am Kör­per befes­tig­te Elek­tro­den zuge­führt.

Unter ver­schie­de­nen Umstän­den, wenn Sie zum Bei­spiel einen Herz­schritt­ma­cher tra­gen, wird von einer Elek­tro­the­ra­pie abge­ra­ten.

Anwen­dungs­ge­bie­te

  • För­de­rung der Durch­blu­tung und Anre­gung der Mus­kel­tä­tig­keit
  • posi­ti­ve Beein­flus­sung von Ner­ven und Schmerz­lei­tern (zur Schmerz­lin­de­rung)
  • Schmer­zen inner­halb des Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes und der Mus­ku­la­tur
  • Mus­kel­zer­run­gen und Ver­span­nun­gen
  • Mus­kel­schwä­chen oder Mus­kel­läh­mun­gen